Zurück zur Übersicht

Ukraine-Hilfe der norddeutschen M+E-Arbeitgeber kommt an – Zügige Integrationsangebote in den Arbeitsmarkt nötig

Bis zu 20 Schutzsuchende aus der Ukraine können seit wenigen Tagen in den Räumen der gemeinsamen Geschäftsstelle von NORDMETALL, AGV NORD und der Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommern (VU) in Schwerin unterkommen. Eine Mutter mit zwei Jungen ist Ende März als erste in die neu geschaffenen Wohnräume an der Graf-Schack-Allee eingezogen.

Das ist nur ein Beispiel für das vielfältige Engagement der M+E-Arbeitgeber im Norden. Mit ihrer Initiative „MEiN hilft“ leisten sie aktive Hilfe für die Ukraine. Mit dabei ist auch das AGV-NORD-Mitglied Ilim Nordic Timber aus Wismar. „Angesichts der schrecklichen Situation in der Ukraine haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, unseren Beitrag zu leisten, das Leid der Menschen aus der Ukraine abzumildern“, sagt Michael Liche, CEO von Ilim Timber Germany. 5.000 Euro hat das Unternehmen für eine vom Rostocker NORDMETALL-Mitglied Liebherr ins Leben gerufene „Schulrucksack-Aktion“ für Mecklenburg-Vorpommern gespendet. Mehr als 10.000 Euro sind bereits zusammengekommen, sodass sich rund 200 schulpflichtige Kinder aus der Ukraine demnächst über einen perfekt ausgestatteten Schulrucksack freuen können.


„Seit Jahren unterhalten die Arbeitgeberverbände in Norddeutschland gute und intensive Kontakte in die Ukraine. Die nutzen wir jetzt, um die Menschen im und aus dem Kriegsgebiet zu unterstützen“, sagt Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer von NORDMETALL und AGV NORD. „Doch auch die Politik muss weiterhin ihren Teil dazu beitragen, dass die Menschen gut versorgt werden – dazu gehört außer der Nothilfe auch, perspektivisch die Integration derjenigen Kriegsflüchtlinge, die sich in unserem Land eine neue Existenz aufbauen wollen, in den hiesigen Arbeitsmarkt weiter zu beschleunigen“, mahnt der Arbeitgebervertreter. „Gerade weil derzeit unklar ist, ob und wie lange die Menschen in Deutschland bleiben möchten, ist schnelles und unbürokratisches Handeln gefragt.“ Das betreffe zunächst die Arbeit der Ausländerbehörden, die in einem ersten Schritt einen schnellen Zugang zu passenden Sprachkursen ermöglichen müssten. Auch die notwendige Anerkennung von Berufsabschlüssen ukrainischer Fachkräfte sei schnellstmöglich zu gewährleisten. „Nur im Schulterschluss von Politik und Wirtschaft kann es uns gelingen, den aus der Ukraine geflüchteten Menschen eine Perspektive mit Beschäftigung in Deutschland zu geben – sofern sie dies denn möchten“, betont Fickinger.

Mehr Informationen im Internet unter meinarbeitgeberverband.de und unter wirtschafthilft.info.

Nordmetall_AGV Nord_Newsroom

Aktuelle News.

Innovative Forschung trägt erste Früchte

Projekt zu nachhaltigen Wasserstoffverbrennungskonzepten liefert Ergebnisse Wilhelmshaven. Seit Mai vergangenen Jahres arbeitet ein Projektkonsortium bestehend aus niedersächsischen Wissenschaftler:innen an der Fragestellung, wie Wasserstoff eingesetzt werden kann, um die Primärregelleistung in …

Weiterlesen

Aus Naturkatastrophen lernen und in Zukunft vorbeugen

Forschungsprojekt CITADINE erfasst Zeitzeugenberichte und gibt Handlungsempfehlungen für Risikokommunikation und Stadtentwicklung Wilhelmshaven. „Erfahrungen teilen und aus Naturkatastrophen lernen“ lautete das erklärte Ziel des transnationalen Forschungskonsortiums und dem Projekt CITADINE (Citizen …

Weiterlesen

POSITION 2022 – gemeinsam die Jadewirtschaftsregion gestalten

Gemeinsam an der Gestaltung der Jade Wirtschaftsregion mitwirken und Position beziehen – zusammen mit unseren Partnerorganisationen laden wir Sie herzlich ein bei der diesjährigen POSITION 2022 dabei zu sein. Das …

Weiterlesen

„Bei Flaute kann man nicht hart am Wind segeln“

Tarifrunde 2022 NORDMETALL-Verhandlungsführerin Lena Ströbele hat sich nach der ersten Runde der Tarifverhandlungen mit der IG Metall Küste heute in Bremen nachdenklich gezeigt: „Wir haben in einem offenen und konstruktiven …

Weiterlesen

Sicherung der nationalen Energieversorgung: Wirtschaftsregion Wilhelmshaven-Friesland fordert finanzielle Entlastung von Land und Bund

Varel. Wenn es um Thema Lastenausgleich für die regionale Umsetzung von Projekten zur Sicherung der nationalen Energieversorgung geht, sind sich Wirtschaftsvertreter:innen und die Verwaltungsspitzen des Landkreises Friesland und der Stadt …

Weiterlesen

LAEPPCHÉ: Wir erweitern unsere Lagerkapazität

Die Logistikkapazität von LAEPPCHÉ wurde um weitere 1000 Palettenstellplätze und über 1000 Fachbodenplätze erweitert. Der Beschluss zum Ausbau über einen externen Dienstleister wurde vor einem Jahr gefasst. Der Bestandsaufbau war …

Weiterlesen

Das JugendTicket ist da und bringt viele Vorteile für Schüler:innen und Azubis

Freie Fahrt für 1 €/Tag in der gesamten Region – auch in den Ferien und am Wochenende Jever.Aurich.13.09.2022. Das JugendTicket ist in unserer Region erfolgreich an den Start gegangen. Nachdem …

Weiterlesen

Klimafreundlich: PKV prüft Investition in neues Werk für ultraleichte Papiere in Wilhelmshaven

Die PKV ist in intensive Vorplanungen für einen zusätzlichen Standort in Wilhelmshaven eingestiegen, an dem leichte und ultraleichte Wellpappen-Papiere für klimafreundlichere Verpackungen produziert werden könnten. Gleichzeitig böte dieser Standort alle …

Weiterlesen

„Hafen im Dialog“: JadeWeserPort seit zehn Jahren im Rennen

Wilhelmshaven Containerhafen: Hafenentwicklungen im Fokus 110 von 160 Hektar Ansiedlungsfläche vermarktet, 1200 direkte Arbeitsplätze geschaffen, eine dreistellige Millionensumme durch private Unternehmen wurden investiert und weitere Investitionen sowie Arbeitsplätze sollen folgen. …

Weiterlesen

NORDFROST: Logistik-Highlights auf der fish INTERNATIONAL Bremen 2022

10 Jahre Containerhafen Wilhelmshaven und weitere Highlights Schortens, 05.09.2022.Die NORDFROST, Marktführer im Bereich Tiefkühllogistik, präsentiert sich mit ihrem Messeauftritt auf der fish INTERNATIONAL in Bremen, der einzigen Fachmesse für Fisch …

Weiterlesen

Zum Newsroom