Zurück zur Übersicht

Wir sind Energie-Hotspot!

Der Parlamentarische Netzwerkabend mit dem Energy Hub Ports of Wilhelmshaven zeigte erneut: Europaweit ist die Region für die Erzeugung, die Lagerung und den Transport so gut gerüstet wie kaum eine andere. Mehr als hundert Gäste trafen sich am Dienstag, 19. September, in der Ständigen Vertretung Niedersachsens in Brüssel.

Das fast schon euphorische Grußwort des Staatssekretärs im niedersächsischen Ministerium für regionale Entwicklung Matthias Wunderling-Weilbier traf den Ton des Abends eigentlich bereits: „Sie haben eine nationale Aufgabe übernommen“ – das hat im Rückblick auf die Unternehmerreise des AWV Jade die Hürde zu einer europäischen Dimension genommen.

Staatssekretär Matthias Wunderling-Weilbier

Das zweite Grußwort von Tom Nietiedt nahm die einleitende Vorstellung des ENERGY HUBS von Uwe Oppitz in einem Punkt vorweg: Bessere Standortbedingungen als im Nordwesten Deutschlands sind für die Bildung einer Industrie, die die Klimawende ermöglicht, nicht zu finden. Die Schlagworte Ammoniak-Import, Elektrolyse, Offshore-Strom, Wasserstoff und Wasserstoffspeicherung waren im anschließenden Parforce-Ritt von Uwe Oppitz durch alle Projektaspekte die entscheidenden Impuls-Begriffe. Mit beeindruckenden Zahlen: 20 Projekte vor Ort sind in Planung. Mindestens 40% des deutschen Wasserstoffbedarfs in 2030 können durch die jetzt geplanten Anlagen gedeckt werden. Mehr als 5 Milliarden Euro werden investiert. Die internationalen Gäste waren sichtlich beeindruckt.

Panel 1. Wasserstoff: Wann, woher, wieviel?

Das direkt anschließende erste Panel zum Thema Wasserstoff-Import und -beschaffung zeigte dem fast hundertköpfigen Publikum den engagierten Repräsentanten der Europäischen Kommission Jorgo Chatzimarkakis, der deutlich machte, dass es zum erfolgreichen Einsatz der Technologie auch gehört, den entstehenden Wasserstoff auch anzunehmen. Weltweit sind Produktionen (noch) damit überfordert, den produzierten Wasserstoff auch verkaufen zu können. Verbunden damit war eine Warnung vor der Konkurrenz: Bereits im Jahr 2026 wird Saudi-Arabien 650t Wasserstoff am Tag produzieren, und auch in Ägypten, Norwegen und anderen Staaten sind Projekte weit fortgeschritten. Dennoch hält er das Projekt für beeindruckend erfolgversprechend: „Glückwunsch! Wir stehen gut da – und das ist Ihnen zu verdanken!“ Ruta Baltause, Mitglied der Europäischen Kommission, erklärte Behördenstrukturen und brachte Regulierungsthemen zur Sprache: „Aus Europa kommt kein Geld, sondern Rahmenbedingungen!“

Im zweiten Panel des Abends diskutierten Viola Rocher, Leiterin des BDEW Brüssel und Jens Geier, MdEP und Vorsitzender der Europa-SPD, die Bedingungen für einen erfolgreichen europäischen Wasserstoffmarkt.

Darin wurde deutlich: Die Regulierungsvorgaben sind gesetzt, die nun folgende Richtlinie orientiert sich am bestehenden Gasmarkt und kann deshalb in den europäischen Strukturen auf Zustimmung hoffen. Bis zum November sollten Voraussetzungen, Beschaffung und Regulierung geregelt sein. Das sei auch bitter nötig: China habe bereits zentrale Umwelttechnologien an sich gezogen, deshalb müsse Europa jetzt schnell sein in der Wasserstofftechnologie und darf die Zügel nicht mehr aus der Hand geben. Selbst wenn die Wasserstoffproduktion noch nicht ausreiche, können die benötigten Grundstoffe wie Ammoniak oder auch importierter Wasserstoff die Lücke füllen.

Netzwerken für die Jade-Wirtschaftsregion

Im Anschluss an die Panels, die von Juliane Sakellariou sachkenntnisreich und humorvoll moderiert wurden, trafen sich die Gäste in zwei Sälen der Ständigen Vertretung Niedersachsens zu Fingerfood und kalten Getränken. Für die Jade-Wirtschaftsregion ein guter Abend, der den AWV Jade und seine Mitglieder nicht nur hoffnungsvoll, sondern konkret positiv in die Zukunft blicken lassen kann.

IMG_3603

Aktuelle News.

Durchwachsende Entwicklung auf regionalen Arbeitsmarkt

Vorstellung der diesjährigen Wirtschaftsumfrage – Bereich Arbeitsmarkt: Nachlassende Dynamik auf dem bundesweiten Arbeitsmarkt auch in der Region spürbar. Im ersten Quartal 2024 waren rund 45,8 Millionen Menschen in Deutschland erwerbstätig. …

Weiterlesen

75 Jahre Grundgesetz: 75 Jahre Erfolgsmodell Sozialpartnerschaft

„75 Jahre Grundgesetz bedeuten auch 75 Jahre grundgesetzlich geschützte Sozialpartnerschaft. Deshalb feiern wir als Arbeitgeberverband am 23. Mai gleich zwei Erfolgsmodelle“, sagt Folkmar Ukena, Präsident des Arbeitgeberverbandes NORDMETALL e. V. …

Weiterlesen

NORDFROST in Rotterdam: Messepräsentation auf der Breakbulk Europe 2024

Vom 21. – 23.05.2024 präsentiert die NORDFROST auf der Breakbulk Europe, der weltweit größten Veranstaltung für Projektladung und Stückgut, in den Messehallen des Ahoy in Rotterdam ihre Leistungen im Bereich …

Weiterlesen

Eine Region steht zusammen: Bündnis für Demokratie bekommt eigenes Logo

Unsere Region steht zusammen: Für Demokratie und gegen jede Form von Extremismus. Um das deutlich zu machen, haben Sven Ambrosy (Landrat Landkreis Friesland) und Carsten Feist (Oberbürgermeister Stadt Wilhelmshaven) vor …

Weiterlesen

Anmeldezeitraum für ausstellende Unternehmen zur JadeFuture startet

Das neue Messeformat aus dem vergangenen Jahr kommt am 05.09.2024 zurück in die NordseePassage – Unternehmen können sich ab kommenden Montag als Aussteller anmelden Berufliche Chancen und Perspektiven in der …

Weiterlesen

Arbeitsmarkt im April: Bürokratie lähmt – NORDMETALL fordert drastische Verbesserungen für den Arbeitsmarkt

Die Arbeitgeber der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie widersprechen der aktuellen Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit, dass der Arbeitsmarkt stabil sei. „Niedrige Arbeitslosenzahlen und tausende offene Stellen in der Metall- und …

Weiterlesen

LAEPPCHÈ: Exklusives Strategie-Meeting mit Schaeffler

Letzte Woche hatten wir in Schweinfurt das Privileg ein wegweisendes Strategietreffen mit unserem Premiumpartner Schaeffler abzuhalten. Es war eine inspirierende Gelegenheit, tief in Themen einzutauchen, die für unsere gemeinsame Zukunft …

Weiterlesen

Unternehmen der Jade Wirtschaftsregion spüren Rezession in vielen Bereichen  

Wirtschaftsumfrage 2024: AWV Jade e.V. veröffentlicht Ergebnisse zur regionalen wirtschaftlichen Lage, die den Abschwung verdeutlichen  Wilhelmshaven, 23.04.2024. Der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband Jade e.V., der Wirtschaftsförderkreis Harlingerland e.V. und das Netzwerk …

Weiterlesen

Sanierung von PKV-Lagerhalle nach Brandschaden auf der Zielgeraden

Ein Jahr nach dem Brand nähert sich die Sanierung der beschädigten PKV-Lagerhalle auf dem ehemaligen Kasernengelände dem Abschluss. Vor allem die Lieferzeiten bei Betonteilen haben die Dauer dieser Reparatur bestimmt. …

Weiterlesen

„Wir sind mit unserer Gleichstellungsarbeit auf dem richtigen Weg“

Jade Hochschule wird beim Professorinnenprogramm 2030 positiv bewertet Die Jade Hochschule hat erfolgreich mit ihrem Gleichstellungszukunftskonzept an der vierten Ausschreibung des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder teilgenommen. Sie hat …

Weiterlesen

Zum Newsroom