Zurück zur Übersicht

Unternehmen der Jade Wirtschaftsregion spüren Rezession in vielen Bereichen  

Wirtschaftsumfrage 2024: AWV Jade e.V. veröffentlicht Ergebnisse zur regionalen wirtschaftlichen Lage, die den Abschwung verdeutlichen 

Wilhelmshaven, 23.04.2024. Der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband Jade e.V., der Wirtschaftsförderkreis Harlingerland e.V. und das Netzwerk Wirtschaft Varel e.V. (vorher Wirtschaftsförderungsgesellschaft Varel e.V.) zeigen sich angesichts der heute veröffentlichten Ergebnisse der Wirtschaftsumfrage 2024 besorgt. Die wirtschaftliche Lage der regionalen Unternehmen hat sich im Vergleich zum Vorjahr wesentlich verschlechtert. Hinzu kommt eine große Unzufriedenheit mit der Politik der Ampelkoalition und die fortwährende Forderung nach politischer Unterstützung und Entlastung insbesondere im Bereich Bürokratieabbau. Dennoch sind einige Ergebnisse der Umfrage auch als positive Signale zu deuten.

Wirtschaftliche Lage und Prognose
Nur noch 76% der teilnehmenden Unternehmen bezeichnen ihre aktuelle Geschäftslage in diesem Frühjahr als gut bis befriedigend. Die Beurteilung fällt damit wesentlich schlechter aus als noch im Vorjahr. Letztes Jahr zu dieser Zeit gaben 86% der Befragten eine gute bis sehr gute Geschäftslage an. Dieses Ergebnis projiziert sich auch auf die Auftragsbestände, der durchschnittlich von nur 53% als ausreichend für die nächsten neun Monate angegeben wird. Der Auftragsbestand hat ebenfalls Einfluss auf die Kapazitätsauslastung in den Unternehmen.  Die Auslastung sinkt von 84% in 2023 auf durchschnittlich 78%. Ein Rückgang, der dennoch geringer ausfällt als in anderen Bereichen. Hinzu kommen weiterhin hohe Lohn-, Material- und Energiekosten. Auch wenn die Kosten weniger ins Gewicht fallen als im vergangenen Jahr, gelingt es den Unternehmen häufig nicht diese über die Preise aufzufangen. AWV-Präsident Tom Nietiedt gibt zu bedenken, dass sich die Kostenentwicklungen nicht nur auf eine negative Gewinnsituation und angepasste Preise für Produkte und Dienstleistungen auswirken, sondern auch der Wettbewerbsdruck steigt, sich Angebotssituationen erschweren und oft Einsparungen im Bereich Investitionen und Personal die Folge sind.“

Auch beim Ausblick auf die kommenden sechs Monate zeichnet sich eine deutlich düstere Perspektive als vor einem Jahr ab. Nur 27% der antwortenden Unternehmen gehen davon aus, dass sich ihre wirtschaftliche Situation in dieser Zeit verbessern bzw. diese befriedigender sein wird. Die Forderungen nach politischer Unterstützung und Entlastungseffekten sind daher so hoch wie nie. Auf einem neuen Höchststand ist mit 91% der Anspruch nach Bürokratieabbau. Gefolgt von Forderungen nach Investitionen in nationale und regionale Infrastruktur.
Die angespannte Situation in den Unternehmen wird verstärkt durch eine große politische Unzufriedenheit. Die Unternehmen der Jade Wirtschaftsregion stellen der aktuellen Regierung kein gutes Zeugnis aus. Fast 40% beurteilen die Arbeit der aktuellen Regierung mit mangelhaft. Ebenfalls kritisch stehen die Unternehmen der Europawahl 2024 und der Präsidentschaftswahl in den USA gegenüber.

„Trotz der getrübten wirtschaftlichen und politischen Aussichten gibt es durchaus auch einige positive Signale“, erklärt Frank Happe, Geschäftsführer des Wirtschaftsförderkreises Harlingerland. „Knapp die Hälfte der Unternehmen geht von keinen großen Umsatzveränderungen aus, 23,1% rechnen mit einem Zuwachs zwischen 3 bis 10% und 13% gehen sogar von mehr als 10% aus. Ein Großteil der Unternehmen will dazu an seinen Mitarbeiterzahlen festhalten oder diese sogar erhöhen. Auch die Einschätzung zu den Auftragseingängen weckt Hoffnung“, so Happe weiter.

Bewertung der Standort-Rahmenbedingungen
Trotz der aktuellen angespannten Gesamtsituation halten die Unternehmen an der Jade Wirtschaftsregion fest. Der Standort und seine Rahmenbedingungen werden weiterhin von knapp 73% als nicht verändert bzw. von ungefähr 25% sogar als verbessert bewertet, gibt AWV-Hauptgeschäftsführer Henning Wessels bekannt. Dies spiegelt sich auch in den Beurteilungen der jeweiligen Wirtschaftsförderungen wider, die ihre Bewertungen aus dem Vorjahr konstant halten können. Die teilnehmenden Unternehmen bewerten ihre zuständigen Wirtschaftsförderungen mit 3,0 (Netzwerk Wirtschaft Varel e.V.), 2,9 (Wirtschaftsförderung Landkreis Friesland) und 2,0 (Wirtschaftsförderkeis Harlingerland und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Wilhelmshaven). 

Die Umfrage
An der diesjährigen Wirtschaftsumfrage haben sich im Zeitraum März bis April 164 Unternehmen mit rund 25.650 Beschäftigten beteiligt. Das entspricht runtergebrochen auf die beteiligten Gebietskörperschaften (Kreisfreie Stadt Wilhelmshaven, Landkreis Wittmund und Landkreis Friesland einen Repräsentationsgrad von 27,72%. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr die Beteilung der Unternehmen noch weiter ausbauen konnten. Durch die hohe Branchenvielfalt haben wir auch dieses Mal wieder einen breitgefächerten Einblick in alle Wirtschaftszweige der Region“, sind sich die Kooperationspartner einig.

Factsheet zur Wirtschaftsumfrage: Die wichtigsten Ergebnisse auf einem Blick

Wirtschaftsumfrage2

Aktuelle News.

Durchwachsende Entwicklung auf regionalen Arbeitsmarkt

Vorstellung der diesjährigen Wirtschaftsumfrage – Bereich Arbeitsmarkt: Nachlassende Dynamik auf dem bundesweiten Arbeitsmarkt auch in der Region spürbar. Im ersten Quartal 2024 waren rund 45,8 Millionen Menschen in Deutschland erwerbstätig. …

Weiterlesen

75 Jahre Grundgesetz: 75 Jahre Erfolgsmodell Sozialpartnerschaft

„75 Jahre Grundgesetz bedeuten auch 75 Jahre grundgesetzlich geschützte Sozialpartnerschaft. Deshalb feiern wir als Arbeitgeberverband am 23. Mai gleich zwei Erfolgsmodelle“, sagt Folkmar Ukena, Präsident des Arbeitgeberverbandes NORDMETALL e. V. …

Weiterlesen

NORDFROST in Rotterdam: Messepräsentation auf der Breakbulk Europe 2024

Vom 21. – 23.05.2024 präsentiert die NORDFROST auf der Breakbulk Europe, der weltweit größten Veranstaltung für Projektladung und Stückgut, in den Messehallen des Ahoy in Rotterdam ihre Leistungen im Bereich …

Weiterlesen

Eine Region steht zusammen: Bündnis für Demokratie bekommt eigenes Logo

Unsere Region steht zusammen: Für Demokratie und gegen jede Form von Extremismus. Um das deutlich zu machen, haben Sven Ambrosy (Landrat Landkreis Friesland) und Carsten Feist (Oberbürgermeister Stadt Wilhelmshaven) vor …

Weiterlesen

Anmeldezeitraum für ausstellende Unternehmen zur JadeFuture startet

Das neue Messeformat aus dem vergangenen Jahr kommt am 05.09.2024 zurück in die NordseePassage – Unternehmen können sich ab kommenden Montag als Aussteller anmelden Berufliche Chancen und Perspektiven in der …

Weiterlesen

Arbeitsmarkt im April: Bürokratie lähmt – NORDMETALL fordert drastische Verbesserungen für den Arbeitsmarkt

Die Arbeitgeber der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie widersprechen der aktuellen Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit, dass der Arbeitsmarkt stabil sei. „Niedrige Arbeitslosenzahlen und tausende offene Stellen in der Metall- und …

Weiterlesen

LAEPPCHÈ: Exklusives Strategie-Meeting mit Schaeffler

Letzte Woche hatten wir in Schweinfurt das Privileg ein wegweisendes Strategietreffen mit unserem Premiumpartner Schaeffler abzuhalten. Es war eine inspirierende Gelegenheit, tief in Themen einzutauchen, die für unsere gemeinsame Zukunft …

Weiterlesen

Unternehmen der Jade Wirtschaftsregion spüren Rezession in vielen Bereichen  

Wirtschaftsumfrage 2024: AWV Jade e.V. veröffentlicht Ergebnisse zur regionalen wirtschaftlichen Lage, die den Abschwung verdeutlichen  Wilhelmshaven, 23.04.2024. Der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband Jade e.V., der Wirtschaftsförderkreis Harlingerland e.V. und das Netzwerk …

Weiterlesen

Sanierung von PKV-Lagerhalle nach Brandschaden auf der Zielgeraden

Ein Jahr nach dem Brand nähert sich die Sanierung der beschädigten PKV-Lagerhalle auf dem ehemaligen Kasernengelände dem Abschluss. Vor allem die Lieferzeiten bei Betonteilen haben die Dauer dieser Reparatur bestimmt. …

Weiterlesen

„Wir sind mit unserer Gleichstellungsarbeit auf dem richtigen Weg“

Jade Hochschule wird beim Professorinnenprogramm 2030 positiv bewertet Die Jade Hochschule hat erfolgreich mit ihrem Gleichstellungszukunftskonzept an der vierten Ausschreibung des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder teilgenommen. Sie hat …

Weiterlesen

Zum Newsroom